Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Verkauf und die Lieferung von
Organisations- und Programmierleistungen, Werknutzungsbewilligungen von Softwareprodukten und Bereitstellung von SaaS-Lösungen

1. Geltung der AGB
Sophy bietet auf der Plattform www.sophy-mobile.com sowie über mobile Anwendungen Services auf Basis dieser AGB an. Mit der Registrierung akzeptiert der Nutzer ausdrücklich diese AGB sowie alle weiteren Vereinbarungen, auf die darin gegebenenfalls Bezug genommen wird.

Die AGB gelten für alle zwischen der Sophy Mobile GmbH (im Folgenden Sophy oder Auftragnehmer) und individuellen oder juristischen Personen (im Weiteren Kunde, Nutzer oder Auftraggeber) geschlossenen Rechtsgeschäfte und Vereinbarungen.

Alle individuellen Verträge und Vereinbarungen sind nur dann rechtsverbindlich, wenn sie von Sophy schriftlich und firmengemäß gezeichnet werden und verpflichten nur in dem in der Auftragsbestätigung angegebenem Umfang. Einkaufsbedingungen des Kunden oder Auf-traggebers bzw. Kunden werden für das gegenständliche Rechtsgeschäft und die gesamte Geschäftsbeziehung hiermit ausgeschlossen.

2. Zahlung
Für die Nutzung entgeltlicher Online-Services von Sophy ist die Gebühr montlich zahlbar, sofern keine andere Vereinbarung mit dem Kunden besteht.  Der Kunde stimmt bei erstmaligem Kauf und damit der Akzeptanz der allgemeinen Geschäftsbedingungen von Sophy ausdrücklich zu, dass die anfallende Gebühr folgender Monat ohne erneute explizite Beauftragung, über das gewählte Zahlungsmittel (Kreditkarte oder Lastschriftverfahren) eingezogen wird (Abonnement). Der Kunde wird vor Einleitung der Zahlungsabwicklung auf elektronischem Weg explizit auf den Einzug der Gebühr hingewiesen und erhält damit die Möglichkeit den zwischen Sophy und dem Kunden bestehenden Vertrag zu kündigen, damit erlischt das Recht von Sophy zum Einzug der Gebühr.

Der Kunde kann den Kaufpreis per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren zahlen. Bis zur Voll-ständigen Bezahlung behält sich Sophy das Recht vor, bereits ausgestellte Zugänge wieder zu sperren und ausgestellte Lizenzen zu stornieren.

Lastschriftverfahren: Im Falle einer vom Kunden zu vertretenden Rücklastschrift erhebt Sophy einen pauschalierten Schadensersatz in Höhe von EUR 3,00 (“Rücklastschriftentgelt”). Der Kunde kann nachweisen, dass ein Schaden überhaupt nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist als die Pauschale.

Bei individuell mit Sophy vereinbarten Zahlungsmethoden sind die von Sophy gelegten Rechnungen inklusive Umsatzsteuer bis spätestens 14 Tage ab Fakturenerhalt ohne jeden Abzug und spesenfrei zahlbar. Für Teilrechnungen gelten die für den Gesamtauftrag festgelegten Zahlungsbedingungen analog.

Bei Aufträgen, die mehrere Einheiten (z.B. Programme und/oder Schulungen, Realisierungen in Teilschritten) umfassen, ist Sophy berechtigt, nach Lieferung jeder einzelnen Einheit oder Leistung Rechnung zu legen.

Die Einhaltung der vereinbarten Zahlungstermine bildet eine wesentliche Bedingung für die Durchführung der Lieferung bzw. Vertragserfüllung durch den Auftragnehmer. Die Nichteinhaltung der vereinbarten Zahlungen berechtigen Sophy, die laufenden Arbeiten einzustellen und vom Vertrag zurückzutreten. Alle damit verbundenen Kosten sowie der Gewinnentgang sind vom Kunden zu tragen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen im banküblichen Ausmaß verrechnet. Bei Nichteinhaltung zweier Raten bei Teilzahlungen ist der Auftragnehmer berechtigt, Terminverlust in Kraft treten zu lassen und übergebene Akzepte fällig zu stellen.

Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen nicht vollständiger Gesamtlieferung, Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen oder Bemängelungen zurück zu halten.

3. Urheberrecht und Nutzung
Unter der Voraussetzung der Einhaltung dieser Nutzungsbedingungen und etwaiger anwendbarer Servicebedingungen sowie der Bezahlung anfallender Gebühren gewährt Ihnen Sophy ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares, nicht unterlizenzierbares Recht die Software oder den Service für die im Vertrag spezifizierte Software und im Ausmaß der erworbenen Anzahl an Lizenzen für die gleichzeitige Nutzung auf mehreren Arbeitsplätzen zu verwenden, sowie sämtliche auf der Grundlage des Vertrages des Auftragnehmers erstellten Arbeitsergebnisse zum eigenen, internen Gebrauch zu nutzen. Das Nutzungsrecht ist entsprechend dem entrichteten Nutzungsentgelt zeitlich beschränkt, wird jedoch mit jeder geleisteten Zahlung automatisch verlängert. Zum Ablauf jeder Nutzungsperiode besteht ein beidseitiges Recht durch schriftliche Verständigung den Vertrag zu kündigen. Sämtliche sonstige Rechte verbleiben bei Sophy. Durch die Mitwirkung des Nutzers bzw. Kunden bei der Herstellung der Software werden keine Rechte über die im gegenständlichen Vertrag festgelegte Nutzung erworben. Jede Verletzung der Urheberrechte des Auftragnehmers zieht Schadenersatzansprüche nach sich, wobei in einem solchen Fall volle Genugtuung zu leisten ist.

Sophy und seine Lizenzgeber, Lieferanten, Herausgeber, Rechteinhaber oder andere Anbieter von Inhalten behalten sich alle Rechte vor, die Ihnen nicht ausdrücklich in diesen Nutzungsbedingungen oder in den Servicebedingungen gewährt werden. Kein Sophy Service noch irgendwelche Teile davon dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung reproduziert, vervielfältigt, kopiert, verkauft, weiterverkauft oder anderweitig zu kommerziellen Zwecken genutzt werden.

Sie dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung keine Frame oder Frame-Techniken verwenden, um urheberrechtlich geschützten Informationen (wie Text, Listen, Seitenlayout oder Form) von Sophy anzufügen. Sie dürfen die Sophy Services nicht missbräuchlich verwenden. Sie dürfen die Sophy Services nur im gesetzlich erlaubten Rahmen verwenden. Die durch Sophy gewährten Nutzungsrechte erlöschen, wenn Sie diese Nutzungsbedingungen oder die Servicebedingungen nicht einhalten.

Sie dürfen ohne unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung nicht Teile eines Sophy Services systematisch extrahieren und/oder wiederverwenden. Insbesondere dürfen Sie ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von Sophy kein Data Mining, keine Robots oder ähnliche Datensammel- und Extraktionsprogramme einsetzen, um irgendwelche wesentlichen Teile eines Sophy Services zur Wiederverwendung zu extrahieren (gleichgültig ob einmalig oder mehrfach). Sie dürfen ferner ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung von Sophy keine eigene Datenbank herstellen und/oder veröffentlichen, die wesentliche Teile eines Sophy Services beinhaltet.

Die Anfertigung von Kopien für Archiv- und Datensicherungszwecke ist Ihnen unter der Bedingung gestattet, dass in der Software kein ausdrückliches Verbot des Lizenzgebers oder Dritter enthalten ist, und dass sämtliche Copyright- und Eigentumsvermerke in diese Kopien unverändert mit übertragen werden.

Wird dem Kunden eine Software zur Verfügung gestellt, deren Lizenzinhaber ein Dritter ist (z.B. Standardsoftware von Microsoft), so richtet sich die Einräumung des Nutzungsrechts nach den Lizenzbestimmungen des Lizenzinhabers (Hersteller).

4. Rücktrittsrecht
Sie haben das Recht, von diesem Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter erstmalig die gewählten Zugangsdaten (User, Passwort) verwendet haben, um sich an Sophy (www.sophy-mobile.com oder Sophy Mobile App) anzumelden, ohne Angabe von Gründen zurückzutreten.

Für den Fall der Überschreitung einer vereinbarten Lieferzeit aus alleinigem Verschulden oder rechtswidrigem Handeln von Sophy ist der Kunde berechtigt, mittels eingeschriebenen Briefes vom betreffenden Vertrag zurückzutreten, wenn auch innerhalb der angemessenen Nachfrist die vereinbarte Leistung in wesentlichen Teilen nicht erbracht wird und dem Kunden daran kein Verschulden trifft.

Höhere Gewalt, Arbeitskonflikte, Naturkatastrophen und Transportsperren sowie sonstige Umstände, die außerhalb der Einflussmöglichkeit von Sophy liegen, entbinden Sophy von der Lieferverpflichtung bzw. gestatten ihm eine Neufestsetzung der vereinbarten Lieferzeit.

Stornierungen durch den Kunden, welche weder gesetzlich vorgesehen bzw. gerechtfertigt sind, sind nur mit schriftlicher Zustimmung von Sophy möglich. Ist Sophy mit einem Storno einverstanden, so hat er das Recht, neben den erbrachten Leistungen und aufgelaufenen Kosten eine Stornogebühr in der Höhe von 30% des noch nicht abgerechneten Auftragswertes des Gesamtprojektes zu verrechnen.

5. Konto & Zugang
Wenn Sie einen Sophy Service nutzen, sind Sie für die Sicherstellung der Vertraulichkeit Ihres Kontos und Passworts und für die Beschränkung des Zugangs zu Ihrem Computer und Ihren mobilen Geräten verantwortlich und soweit unter anwendbarem Recht zulässig, erklären Sie sich damit einverstanden, für alle Aktivitäten verantwortlich zu sein, die über Ihr Konto oder Passwort vorgenommen werden. Sie sollten alle erforderlichen Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Ihr Passwort geheim gehalten und sicher aufbewahrt wird und Sie sollten uns unverzüglich informieren, wenn Sie Anlass zur Sorge haben, dass ein Dritter Kenntnis von Ihrem Passwort erlangt hat oder das Passwort unautorisiert genutzt wird oder dies wahrscheinlich ist.

Wir behalten uns das Recht vor, Ihnen Services auf der Webseite vorzuenthalten, Mitgliedskonten zu schließen oder Inhalte zu entfernen oder zu verändern, wenn Sie gegen anwendbare Gesetze, diese Nutzungsbedingungen oder andere anwendbaren Vertragsbedingungen oder Richtlinien verstoßen.

Nach Kündigung der Vertragsvereinbarung zwischen Sophy und dem Kunden durch den Kunden, erhält der Kunde eine kostenfreie Lizenz, die es Ihm ermöglicht auf bereits erfasste bzw. bestehende Kundendaten Einsicht zu nehmen.

6. Gewährleistung, Wartung, Änderungen
Gewährleistung ist für Leistungen von Sophy im Rahmen gesetzlich zwingenden Rechts ausgeschlossen. Insbesondere ist gelten jedoch die Bestimmungen des UGB zur Mängelrüge.

Kosten für Hilfestellung, Fehldiagnose sowie Fehler- und Störungsbeseitigung, die vom Nutzer/Kunden zu vertreten sind sowie sonstige Korrekturen, Änderungen und Ergänzungen werden von Sophy gegen Berechnung durchgeführt. Dies gilt auch für die Behebung von Mängeln, wenn Programmänderungen, Ergänzungen oder sonstige Eingriffe vom Kunden/Nutzer selbst oder von dritter Seite vorgenommen worden sind.

Ferner übernimmt Sophy keine Gewähr für Fehler, Störungen oder Schäden, die auf unsachgemäße Bedienung, geänderter Betriebssystemkomponenten, Schnittstellen und Parameter, Verwendung ungeeigneter Organisationsmittel und Datenträger, soweit solche vorgeschrieben sind, anormale Betriebsbedingungen (insbesondere Abweichungen von den Installations- und Lagerbedingungen) sowie auf Transportschäden zurückzuführen sind.

Für Programme, die durch eigene Programmierer des Kunden/Nutzers bzw. Dritte nachträglich verändert werden, entfällt jegliche Gewährleistung durch den Auftragnehmer.

Gewährleistungsansprüche verjähren in sechs (6) Monaten ab erstmaliger Verwendung der erworbenen Sophy Services

7. Haftung
Sophy haftet deshalb nur für von Sophy nachweislich verschuldete Schäden und nur im Falle groben Verschuldens. Dies gilt sinngemäß auch für Schäden, die auf vom Auftragnehmer beigezogene Dritte zurückzuführen sind.

Die Haftung für mittelbare Schäden – wie beispielsweise entgangenen Gewinn, Kosten die mit einer Betriebsunterbrechung verbunden sind, Datenverluste oder Ansprüche Dritter – wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Schadensersatzansprüche verjähren nach den gesetzlichen Vorschriften, jedoch spätestens mit Ablauf eines Jahres ab Kenntnis des Schadens und des Schädigers.

Sofern Sophy den Gegenstand unter Zuhilfenahme Dritter erbringt und in diesem Zusam-menhang Gewährleistungs- und/oder Haftungsansprüche gegenüber diesen Dritten entste-hen, tritt Sophy diese Ansprüche an den Kunden ab. Der Kunde wird sich in diesem Fall vor-rangig an diese Dritten halten.

8. Datenschutz, Geheimhaltung
Sophy verpflichtet alle Mitarbeiter, die Bestimmungen des geltenden Rechts zum Datenschutz insbesondere der DSGVo einzuhalten. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen sie den Datenschutzhinweisen veröffentlicht auf www.sophy-mobile.com.

9. Schlussbestimmungen
Wenn Sie einen Sophy Service nutzen oder E-Mails, Textnachrichten oder andere Mitteilungen von Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät an uns senden, kommunizieren Sie mit uns elektronisch. Wir werden mit Ihnen auf verschiedene Art und Weise elektronisch kommunizieren, z.B. über E-Mail, Textnachrichten, In-App Push Nachrichten oder auch durch die Veröffentlichung elektronischer Nachrichten oder sonstiger Kommunikation auf unserer Webseite oder im Rahmen anderer Sophy Services, wie etwa den Sophy Systemnachrichten.

Wir behalten uns vor, Änderungen und Ergänzungen an diesem Vertrag vorzunehmen, um z.B. Anpassungen an geänderte rechtliche Rahmenbedingungen vorzunehmen oder neue Leistungen zu integrieren. Alle Entwicklungen und Adaptionen der Sophy Mobile GmbH – neue Funktionen, Ressourcen etc. – unterliegen den jeweils geltenden AGB.

Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrags bedürfen in allen Fällen bei sonstiger Rechts-unwirksamkeit der Schriftform (in elektronischer Form z. B. als E-Mail). Die Änderungen wer-den wirksam, wenn Sie nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen (einlangend) schriftlich dagegen Einspruch erheben. Wir werden Sie auf Änderungen der AGB sowie auf Ihr Einspruchsrecht schriftlich hinweisen. Bei Unterlassung eines Widerspruchs fassen wir Ihre Weiternutzung von Sophy nach Änderungen jedenfalls als Zustimmung zu diesen Änderungen auf. Die aktuellen AGB können jederzeit unter www.sophy-mobile.com/agb/ eingesehen werden.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ungültig sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit des restlichen Vertragsinhaltes. Ungültige Bestimmungen des Vertrages sind durch solche zu ersetzen, die dem Vertragswillen der Parteien in wirtschaftlicher Hinsicht am ehesten entsprechen.

Sämtliche Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit der Vereinbarung unterliegen österreichischem Recht, unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und kollisionsrechtlicher Bestimmungen. Ausschließlicher Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien.